Newsletter
Stichwort

Ordnungspolitik

Übrigens
Wie lange darf ich noch ein Schwarzenegger sein?

Wirklicher Rassismus muss bekämpft werden. Dagegen kann niemand was haben. Die aktuelle Debatte aber schiesst weit übers Ziel hinaus - und ist teilweise schlicht Blödsinn.

27.6.2020

Zum Beitrag >
Schweiz und Welt
Für tote Tiere gibt es Geld, lebende müssen hungern!

Nach dem grossen Corona-Lockdown folgt das grosse Geldverteilen. Nicht immer ist logisch, wem auf welche Art geholfen wird. Die Kulturlobby hält sich wieder einmal schadlos. Breitensport oder Zoos hingegen müssen darben.

17.5.2020

Zum Beitrag >
Schweiz und Welt
Machen wir es wie Ueli Maurer!

Bundesrat Ueli Maurer ist ein alter Polit-Fuchs. Und einer, der den Puls der Bürger spürt. Ein flammender Appell für Solidarität mit der Schweizer Wirtschaft, aber auch für die Zukunft nach Corona generell zeigt dies beispielhaft. Man muss diese Rede einfach gehört haben!

Gesellschaft
Experten dürfen nicht regieren!

Langsam windet sich die Schweiz aus dem Würgegriff der Anti-Corona-Massnahmen. Langsam erwachen auch wir Parlamentarier aus dem Corona-Schlaf. Doch die sogenannten Experten und die Regierungen, welche dank ihnen mit Vollmacht regieren, geben ihre Allmacht nicht gerne ab.

Gesellschaft
Für nichts gestreikt und dafür noch Lohn bezogen!

Vor bald einem Jahr riefen linke Frauenorganisationen zum "Frauenstreik" auf. Ein Streik ist per Definition eine gemeinsame, gegen den Arbeitgeber gerichtete Arbeitsniederlegung, welche dieser deshalb auch nicht entschädigt. Beim Frauenstreik 2019 war das offenbar zumindest teilweise anders.

25.4.2020

Zum Beitrag >
Gesellschaft
Wo ist Greta?

Die Welt hat sich innerhalb eines einzigen Jahres massiv verändert. Während vor einem Jahr der sogenannte Klimawandel das grosse Thema war, hält heuer die Corona-Krise die Welt im Würgegriff. Nun haben wir den Notstand, den sich Greta Thunberg und deren Anhänger herbei wünschten.

11.4.2020

Zum Beitrag >
Übrigens
Corona-Krise: Hausbesitzer sollen nicht die Zeche bezahlen müssen!

Erst im März hat der Grosse Rat des Kantons Bern eine Neubewertung der nichtlandwirtschaftlichen Liegenschaften beschlossen. Vor dem Hintergrund der Corona-Krise ist dieser Entscheid gründlich zu hinterfragen. Den Hauseigentümer sind oft auch Gewerbler. Und die kommen schon sonst ins Schwitzen.

Bildung
Onkelpflichten im Corona-Zeitalter

Es ist Frühling. Die Natur ist erwacht. Doch die Welt wird durch ein kleines Virus in Atem gehalten. Übers Wochenende mach ich deshalb als Onkel meine Erfahrungen im Hometeaching. Und nerve mich über verantwortungslose Zeitgenossen.

21.3.2020

Zum Beitrag >
Schweiz und Welt
Corona ist nicht gut. Aber es wirkt Wunder!

Kann man in diesen Tagen zu etwas anderem schreiben als zur Corona-Pandemie? Wohl kaum. Dann versuchen wir es mit einer Provokation: Corona bringt neben viel Leid und Problemen auch Gutes!

14.3.2020

Zum Beitrag >
Stadt und Land
Kein Bauer gibt freiwillig Boden preis!

Am 9. Februar 2020 befinden die Stimmberechtigten im Kanton Bern über das Konkordat über den Wechsel der Gemeinde Clavaleyres zum Kanton Freiburg. Ich bin dagegen. Denn Clavaleyres wollte den Kanton Bern eigentlich gar nicht verlassen. Ursache ist ein Versagen der Behörden.

30.1.2020

Zum Beitrag >
Gesellschaft
Einseitiger Umweltschutz ist nicht nachhaltig

Das Schlagwort "Nachhaltigkeit" ist in aller Munde. Auch gerade nach dem Wahlsonntag mit dem grünen Wahlsieg. Dabei geht häufig vergessen, dass die Nachhaltigkeit nicht nur einseitig Umweltschutz bedeutet, sondern auch soziale und vor allem auch wirtschaftliche Aspekte beinhaltet.

18.10.2019

Zum Beitrag >
Stadt und Land
Die Wahl der Qual

Letzte Woche haben die Bürgerinnen und Bürger ihr Wahlmaterial erhalten. Obschon die briefliche Stimmabgabe einfach wäre, haben erst wenige gewählt. Wenn nach den Wahlen politische Entscheide fallen, welche den Stimmabstinenten nicht gefallen, werden ihnen die Augen aufgehen.

2.10.2019

Zum Beitrag >
Übrigens
Wir wollen frei sein!

Freiheit ist mein Credo! Genau wie es auch Bundesrat Ulrich Ochsenbein aus meiner Gemeinde Unterlangenegg im 19. Jahrhundert vertreten hat. Als Vater der Bundesverfassung kämpfte er für die Freiheit. Heute ist diese zunehmend gefährdet.

18.9.2019

Zum Beitrag >
Schweiz und Welt
Wir Schweizer bezahlen hohen Preis für 10-Millionen-Schweiz!

Angeblich soll die Zuwanderung in die Schweiz kein Problem mehr sein. Doch die neusten Schlagzeilen sprechen eine andere Sprache. Wir haben neu 8,5 Millionen Einwohner in unserem Gebirgsland. Wenn nichts passiert, werden es in wenigen Jahren über 10 Millionen sein. Und das hat Folgen.

27.8.2019

Zum Beitrag >
Gesellschaft
Nur Gemeinden können Kostenexplosion bremsen

Sozialhilfe ist ein heisses Eisen. Dass der Staat zu den Schwächsten schauen muss, ist zwar unbestritten. Wer aber gehört zu den Schwächsten? Und wie vermeidet man, dass Geld durch ineffiziente Abläufe verschleudert wird? Ein Vorstoss von mir will nun die Gemeinden in die Pflicht nehmen.

21.8.2019

Zum Beitrag >
Schweiz und Welt
Bei Kommunisten habe ich gerne schlechte Karten

Die sogenannte Klimajugend will Politiker mit einem Label auszeichnen – sofern sie ihre Forderungen unterschreiben. Und diese Forderungen könnten es in sich haben. Die Jugendlichen streiten sich darüber, ob sie sogar den Kommunismus wieder einführen wollen.

Schweiz und Welt
Unsere Stärke ist Freiheit und nicht Unterwerfung

Der Schweiz geht es gut. Doch gerade in solchen Zeiten besteht die grosse Gefahr, dass man die Stärken des eigenen Landes fahrlässig Preis gibt. Deshalb gilt es, die Gefahren im Auge zu behalten.

Stadt und Land
Ländlicher Raum darf nicht zu Indianerreservat werden!

Das Leben und Arbeiten ausserhalb der Städte wird immer mehr erschwert. Vor allem ausserhalb der Bauzone wird praktisch jede Entwicklungsmöglichkeit erstickt. Auch dann, wenn kein Quadratmeter zusätzliches Land überbaut wird.

12.7.2019

Zum Beitrag >
Stadt und Land
Linke Regierung bekämpft Gewerbe statt Gewalttäter

Die Schweizer waren stolz darauf, dass sich sogar Bundesräte ohne Begleitschutz in der Öffentlichkeit bewegten. Leider geht diese Schweizer Besonderheit verloren. Vorab in der Hauptstadt Bern. Deren rot-grüne Regierung bekämpft aber lieber das Gewerbe anstatt die Gewalttäter.

Übrigens
Wie ich zum Froschzüchter wurde!

Bürokratie und Überregulierung sind eines der grossen Übel unserer Zeit. Ich habe das schon selber erfahren müssen, so etwa als Verwaltungsratspräsident der Hot Shot Arena. Leider ist die Politik daran nicht unschuldig.

31.5.2019

Zum Beitrag >
1 / 2