Newsletter

Samuel Krähenbühl
SVP UDC

Am 27. März 2022 darf ich mich erneut zur Wiederwahl in den Grossen Rat stellen. Die Arbeit im Grossen Rat macht mir nach wie vor viel Freude. Für Unterstützung bin ich dankbar.

Veranstaltungen
Wegen Covid-19 finden momentan kaum Veranstaltungen statt. Falls sich das ändert, informiere ich an dieser Stelle.
No items found.
No items found.
aktuellste Blogbeiträge
Seit 2014 darf ich Mitglied im Bernischen Grossrat sein. Es ist eine spannende, wenn auch nicht immer einfache Aufgabe.
Wahltag ist Zahltag

Ein Hauptmerkmal der Demokratie sind Wahlen. In regelmässigen Abständen müssen sich auch bisherige Mandatsträger dem Volk als Souverän stellen. Am 27. März sind Gross- und Regierungsratswahlen im Kanton Bern. Auch ich stelle mich erneut zur Wahl. Zeit für mich, eine Bilanz zu ziehen.

14.1.2022

Zum Beitrag >
Die Schwarzenegg-Kirche aus dem Jahr 1693 ist denkmalgeschützt. Eine Photovoltaik-Anlage auf ihrem Dach wäre kaum vorstellbar.
Und ewig wächst der Bürokratiedschungel

Vorschriften und Regulierungen nehmen ständig zu. Unternehmen, aber auch Private, stöhnen. Und die Politiker versprechen in ihren Sonntagsreden Abhilfe. Doch während den Sessionen entscheiden sie ganz anders.

5.12.2021

Zum Beitrag >
Die Karte mit den Abstimmungsresultaten nach Gemeinden zeigt, dass die Landgemeinden das Covid-Gesetz zum Teil deutlich abgelehnt haben.
Schwierige Abstimmung unter widrigen Umständen

Der Souverän hat gesprochen. Das Schweizer Volk hat das Covid-Gesetz mit 62 Prozent angenommen. Das Resultat gilt es zu akzeptieren. Auch wenn es unter extremen Rahmenbedingungen zu Stande kam. Der Bundesrat ist nun gut beraten, das Resultat nicht als Freipass für weitere Verschärfungen zu nehmen.

28.11.2021

Zum Beitrag >
«Ich sage, was ich denke, und ich tue, was ich sage»
Samuel Krähenbühl

Politische Schwerpunkte

1
Für eine freie, unabhängige Schweiz

Die Schweiz ist die einzige Direkte Demokratie der Welt. Das hat sie stark gemacht. Wir müssen dafür kämpfen, dass dies so bleibt. So namentlich gegen den schleichenden EU-Beitritt.

2
Für den Abbau von Überregulierung

Die Überregulierung und Bürokratisierung muss gestoppt werden. Unternehmen, Gewerbebetriebe und auch die Landwirtschaft brauchen wieder mehr Freiheit, um sich entwickeln zu können

3
Für eine sinnvolle Bildungspolitk

Die Volksschule musste unzählige Reformen über sich ergehen lassen. Es braucht in erster Linie wieder die Konzentration aufs Wesentliche, nämlich, dass die jungen Menschen lesen, schreiben und rechnen lernen.

4
Für eine zukunfsgerichtete Landwirtschaft

Die Bauern sollen sich wieder auf ihr Kerngeschäft – auf die Produktion von Lebensmitteln – konzentrieren können. Und dabei sollen sie auch wieder etwas verdienen dürfen.

Social Media Pinnwand