Archiv

Gesellschaft
Nur Gemeinden können Kostenexplosion bremsen

Sozialhilfe ist ein heisses Eisen. Dass der Staat zu den Schwächsten schauen muss, ist zwar unbestritten. Wer aber gehört zu den Schwächsten? Und wie vermeidet man, dass Geld durch ineffiziente Abläufe verschleudert wird? Ein Vorstoss von mir will nun die Gemeinden in die Pflicht nehmen.

21.8.2019

Zum Beitrag >
Übrigens
SP will erneuerbare Energie verbieten anstatt sie zu fördern

Die SP Schweiz hat grossspurig einen Klima-«Marshallplan» publiziert. Bei genauer Lektüre fällt auf, dass die SP Steuern erhöhen und allerhand Verbote einführen will. Gleichzeitig kämpfen Politiker der SP und der Grünen zusammen mit den Umweltverbänden gegen Projekte für erneuerbare Energie.

16.8.2019

Zum Beitrag >
Schweiz und Welt
Bei Kommunisten habe ich gerne schlechte Karten

Die sogenannte Klimajugend will Politiker mit einem Label auszeichnen – sofern sie ihre Forderungen unterschreiben. Und diese Forderungen könnten es in sich haben. Die Jugendlichen streiten sich darüber, ob sie sogar den Kommunismus wieder einführen wollen.

Schweiz und Welt
Unsere Stärke ist Freiheit und nicht Unterwerfung

Der Schweiz geht es gut. Doch gerade in solchen Zeiten besteht die grosse Gefahr, dass man die Stärken des eigenen Landes fahrlässig Preis gibt. Deshalb gilt es, die Gefahren im Auge zu behalten.

Stadt und Land
Grünes Werbeverbot für Fleisch ist ein Witz

Die Grünen wollen Werbung für Fleisch verbieten. Vorwand: Angeblich fürs Klima. Es zeigt aber vor allem eins: Sie haben keine Ahnung von den Zusammenhängen.

26.7.2019

Zum Beitrag >
Schweiz und Welt
Zu Besuch beim Mann, der zwei Kriege überlebte

Schweizer Soldaten standen seit Napoleon nie mehr im Ausland im Einsatz. Ganz anders ist das schon in unseren Nachbarländern. Der bald 86-jährige Franzose Charles Jouas etwa hat sogar zwei Kriege überlebt. Doch sein Land führt weiter Kriege in aller Welt.

21.7.2019

Zum Beitrag >
Stadt und Land
Ländlicher Raum darf nicht zu Indianerreservat werden!

Das Leben und Arbeiten ausserhalb der Städte wird immer mehr erschwert. Vor allem ausserhalb der Bauzone wird praktisch jede Entwicklungsmöglichkeit erstickt. Auch dann, wenn kein Quadratmeter zusätzliches Land überbaut wird.

12.7.2019

Zum Beitrag >
Gesellschaft
Mein Grosi wusste noch, wie es in der grünen Traumwelt aussah

Meine Grossmutter wurde 1922 geboren. Sie wuchs die ersten Lebensjahre ohne Strom, ohne fliessendes Wasser und ohne Zentralheizung auf. Sie wusste deshalb die Segnungen der Zivilsation zu schätzen. Auch deshalb hielt sie sehr wenig von den Grünen.

Gesellschaft
Feindbild Auto

Nach dem Flugzeug ist das Auto das Feindbild Nummer 1 der rot-grünen Stadtmenschen. Sie heben Parkplätze auf, sperren Strassen oder setzen die Geschwindigkeit runter. Für sie kein Problem. Ihr Tram fährt alle fünf Minuten. Die Bedürfnisse der Wirtschaft und der übrigen Bürger werden ignoriert.

29.6.2019

Zum Beitrag >
Stadt und Land
Schweizer Bauern sind keine Giftmischer!

Die Schweizer Bauern werden als Giftmischer dargestellt, die angeblich das Trinkwasser vergiften. Unterschlagen wird, dass auch Bio-Bauern etwa im Kartoffel- oder Weinbau chemische Pflanzenschutzmittel einsetzen. Und niemand sagt, dass importierte Lebensmittel mit viel mehr Gift produziert werden.

21.6.2019

Zum Beitrag >
Schweiz und Welt
Autofahrer jagt man, Drogendealer hätschelt man

Wer sich heute mit einem Auto in die Stadt wagt, der wird von den rot-grünen Stadtregierungen fast als Verbrecher behandelt. Die eigentlichen Verbrecher, welche stehlen oder mit Drogen dealen, die lässt man nicht nur laufen. Man subventioniert sogar ihr Hauptquartier.

17.6.2019

Zum Beitrag >
Stadt und Land
Linke Regierung bekämpft Gewerbe statt Gewalttäter

Die Schweizer waren stolz darauf, dass sich sogar Bundesräte ohne Begleitschutz in der Öffentlichkeit bewegten. Leider geht diese Schweizer Besonderheit verloren. Vorab in der Hauptstadt Bern. Deren rot-grüne Regierung bekämpft aber lieber das Gewerbe anstatt die Gewalttäter.

Übrigens
Wie ich zum Froschzüchter wurde!

Bürokratie und Überregulierung sind eines der grossen Übel unserer Zeit. Ich habe das schon selber erfahren müssen, so etwa als Verwaltungsratspräsident der Hot Shot Arena. Leider ist die Politik daran nicht unschuldig.

31.5.2019

Zum Beitrag >
Schweiz und Welt
Alles neu, macht die May!

Das Vereinigte Königreich Grossbritannien und Nordirland tut sich schwer mit der Umsetzung eines Volksentscheid. Dem Vollzug des Brexits. Nun kostet das Premierministerin Theresa May den Kopf. Das eigentliche Problem liegt aber nicht auf den Britischen Inseln, sondern auf dem Kontinent.

24.5.2019

Zum Beitrag >
Stadt und Land
Alte Häuser sind für die Menschen da und nicht umgekehrt

Die Denkmalpflege reduziert ihr Inventar um 11'000 Objekte. Diese Schlagzeile stand vergangene Woche in den Berner Medien. Es ist das Resultat harter politischer Arbeit, die im Dezember 2014 in der Bildungskommission des Grossen Rates ihren Anfang nahm.

18.5.2019

Zum Beitrag >
Gesellschaft
Arbeit muss sich wieder lohnen!

Am 19. Mai 2019 stimmt das Berner Volk über eine Teilrevision des Sozialhilfegesetzes ab. Die moderate Kürzung der Sozialhilfe, wie sie der Regierungsrat unter Führung von Pierre Alain Schnegg und die Mehrheit des Grossen Rates vorschlagen, ist richtig und wichtig.

24.4.2019

Zum Beitrag >
Stadt und Land
Jetzt muss auch das Raumplanungsgesetz bekämpft werden!

Die schädliche und kontraproduktive Zersiedelungsinitiative der Grünen ist zum Glück gescheitert. Nun geht der Kampf gegen unnötige Bürokratie und Überregulierung aber weiter.

Stadt und Land
Gemeindefusionen können Sinn machen, müssen aber freiwillig bleiben!

Anfang März 2019 hat der Regierungsrat eine Änderung der Verordnung über den Finanz- und Lastenausgleich (FILAG) in die Vernehmlassung geschickt, die es in sich hat.

Bildung
Schulen sollen politisch bilden, aber nicht politisch indoktrinieren!

Unter dem Titel «Klimastreik» gehen seit einigen Wochen Schülerinnen und Schüler auf die Strasse, um ihrer Besorgnis über unsere Umwelt zum Ausdruck zu geben.

Übrigens
Grüne und Umweltverbände sollten endlich aufhören, gegen erneuerbare Energie zu kämpfen!

Manchmal ist es sehr aufschlussreich, wenn man alte Zeitungen hervorkramt und schaut, was früher so alles geschrieben wurde. Das grosse Thema in den achtziger Jahren war das Waldsterben.